Saisonende ohne Finale

Gerne hätte ich die Saison mit einem Dreikampf in Nidderau beendet, mit Raffa und Markus, die dort letztlich in einem spannenden Zweikampf Erster und Zweiter geworden sind. Aber als letzten Donnerstag der rechte Mittelfußknochen anfing zu schmerzen, war klar, dass das Saisonende in diesem Jahr ohne Finale vonstattengehen müsse. Einen besseren Zeitpunkt hätte es im Prinzip nicht geben können (okay, drei Tage später vielleicht 🙂 ), denn jetzt ist ohnehin Off-Season.

Nicht zum ersten Mal in diesem Jahr hatte ich Mittelfußprobleme und auch wenn es diesmal keinen wirklichen Auslöser gab und der Schmerz nach fünf Tagen wieder weg war, ist das sicherlich ein Anzeichen für zu hohe Belastung. Der Bänderanriss im Februar hat meine Saison leider sehr nachhaltig geprägt, nach der Reha-Phase kamen wiederholt Folgeverletzungen wie Umknicken, Überlastung der Fußballenmuskulatur oder eben jeder Mittelfußschmerz. Die Belastungstoleranz des Fußes war im Vergleich zum restlichen Körper einfach zu niedrig.

Im Herbst wird die Steigerung der Belastungsverträglichkeit der Füße als Verletzungsprophylaxe zum Wiedereinstieg eine wichtige Rolle spielen. Das umfasst zunächst propriozeptives Training (also Übungen auf wackeligem Untergrund), Barfußlaufen, bald folgend intensives Krafttraining und letztlich Prellsprünge. Das Lauftraining werde ich parallel dazu beginnen, zunächst mit niedrigen Umfängen.

Ansonsten besteht der Trainingsplan fürs Erste aus „Spaß haben“. Die kommende Saison wird ohnehin lang und hart genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.