Keine Bestzeit

32 Grad, der kühlste Tag der Woche – der gestrige Sonntag war quasi wie gemacht für eine neue 10km-Bestzeit. Also klingelte der Wecker bereits um 6 Uhr fürs Frühstück, damit ich um 8:50 Uhr (bei immerhin erst 25 Grad) ohne vollen Magen am Start des Waldlaufes in Obertshausen stehen konnte.

Auf der Strecke ragten insb. an Anfang und Ende viele Wurzeln aus dem Boden, was das Laufen erschwerte und einen weiteren Bänderriss brauche ich nun wirklich nicht. Doch daran lag es nicht, dass es mir ungewohnt schwer fiel, das angestrebte Tempo von 3:42-3:45 min/km zu laufen. Von Anfang an fühlte sich das nicht wirklich gut oder leicht an, wie es eigentlich die ersten Kilometer noch sein müsste. Und so wurde ich auch schnell langsamer, schon nach dem dritten Kilometer war keine Bestzeit mehr in Aussicht.

Die offizielle Endzeit von 38:28 Minuten täuscht über das schlechte Ergebnis hinweg, da die Strecke 250 Meter (und somit rund eine Minute) zu kurz war. Mein Ziel habe ich damit um zwei Minuten verfehlt, was auf 10km schon sehr deutlich ist. Möge ich beim nächsten Mal einen besseren Tag erwischen. Eigentlich wollte ich erst Ende September in Rodenbach den nächsten 10er laufen, jetzt treibt es mich eventuell schon Mitte August nach Karben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.