Next level

Nach dem Trainingslager habe ich mir zwei Wochen Erholung gegönnt, seit weiteren zwei Wochen bin ich nun wieder voll im Training. Also alles wie vorher? Weit gefehlt. So stark wie noch nie spüre ich die Superkompensation an einen einzelnen Trainingsblock. Die drei Wochen auf Lanzarote (und die Erholungsphase danach) waren genau der richtige Reiz um mich aufs nächste Level zu heben. Auf dem Rad spüre ich das am stärksten, die langen Einheiten gehen ganz locker von der Hand und ich habe deutlich mehr Druck auf den Pedalen. Auch bei den Intervallen, die aktuell nochmal richtig intensiv sind, kann ich mich wesentlich härter belasten.

Mein Lauftraining ist ähnlich gut, allerdings war ich da vorher schon gut in Form – beim Radfahren dagegen merke ich einen regelrechten Sprung. Schwimmen habe ich die letzten zwei Wochen zugunsten der anderen Disziplinen vernachlässigt, das wird sicherlich auch etwas an der Form kratzen. Aber Schwimmen ist ja leider egal, wie wir wissen, da kann ich kaum was gewinnen oder verlieren. Irgendwo muss ich – zurück im Arbeitsalltag – Abstriche machen.

Die beiden letzten Wochen bilden den Schluss des langen Grundlagen-Blocks, mit jeweils 25 Stunden pro Woche konnte ich hier nochmal einen guten Reiz setzen. Nach der nächsten Entlastungswoche beginnt die heiße Phase, der Build-Block. Endlich geht es ins avisierte Wettkampftempo rein und es zeigt sich, was all die absolvierten Kilometer und geprügelten Intervalle an Tag X wert sein werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.