Das Ende einer verkorksten Saison

Auf der Laufstrecke in Griesheim: Klasse Tempoarbeit von Robert, der mich in einem schwachen Moment schön gezogen hat.

Auf der Laufstrecke in Griesheim: Klasse Tempoarbeit von Robert, der mich in einem schwachen Moment schön gezogen hat.

Im Prinzip läuft’s bei mir ja seit dem Unfall im Mai nicht mehr. Der mentale Stress hatte mich ins Übertraining katapultiert, da ich das Training nicht reduziert hatte. Die Oberschenkelverhärtung ist inzwischen halbwegs überwunden, ich bin aber noch immer nicht wirklich wieder da. Ich erhole nicht gut, Radfahren konnte ich acht Wochen nicht. Deshalb habe ich mich entschieden einen Schlussstrich unter die verkorkste Saison zu ziehen, mich lieber ordentlich auszukurieren und dann zu genießen, bei warmen Temperaturen ins Training fürs nächste Jahr einsteigen zu können.

Zum Abschluss der Saison stand heute noch ein Sprint in Griesheim an. Lief bis aufs Radeln insgesamt gut. Als Siebter war ich im Ziel, das war OK soweit. Dann ereilte mich das gleiche Schicksal wie noch etwa 30-40 weitere Athleten: Disqualifikation wegen Überholen in einer Überholverbotszone – von der vor und während dem Wettkampf weder jemand gehört noch diese wahrgenommen hatte. U.a. wurden auch der Erst- und Zweitplatzierte disqualifiziert. Ein absoluter Witz. Mit der Mannschaft sind wir damit heute 7. statt etwa 2./3. Griesheim hat’s mal wieder bewiesen, von Eventmanagement hat dort keiner eine Ahnung.

Damit passt das Rennen aber erstklassig in eine Saison zum Vergessen, eine Disqualifizierung hatte noch gefehlt 😉 Was ich nächstes Jahr machen will weiß ich auch noch nicht. Für den Moment auf Beachvolleyball, Tennis, See und alles, was mir sonst noch so einfällt :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *