Wieder im Rennen

Letzten Donnerstag war ich wegen den Knieschmerzen bei Markus Neumann in der Physio-Praxis. Markus meinte, die Probleme seien wohl muskulärer Natur, was mich natürlich schon mal beruhigte – beim Knie ist das sicherlich das geringste Übel. Der Grund war wohl zu viel Training und ein dadurch dauerhaft zu hoher Spannungszustand im Quadrizeps. Diesen solle ich durch täglichem Dehnen und „Massage“ auf der Blackroll versuchen zu lösen. Laufen sollte gehen, schwimmen sowieso.

Gesagt getan: Zuhause angekommen ging ich direkt laufen und dann ab auf die Blackroll. Nachdem Markus mir gezeigt hatte, wie und v.a. wie lange ich das zu machen habe muss ich sagen: Ich hab das Teil wohl noch nie richtig benutzt. Schön langsam ausführen, je zwei Minuten Innen-, Mitte und Außenseite des Quadrizeps mass(akr)ieren. Da zeigt sich definitiv aus welchem Holz man geschnitzt ist, das sind krasse Schmerzen. Aber: Es hilft! Vielen Dank Markus!

Nach jetzt sechs Blackroll-Einheiten und täglichem Dehnen, Schwimmen und Laufen bin ich nach nur einer Woche nahezu schmerzfrei und auch an den nachlassenden Schmerzen beim Blackroll-Training (Angenehm ist immer noch was anderes!) merke ich, wieviel das bringt. Die Form scheint derweil noch da zu sein, zumindest was die Geschwindigkeit betrifft. Bleibt nur die Frage, ob das auch für ’ne Mitteldistanz reicht, aber das sehe ich dann Sonntag auf dem zweiten Drittel der Rad- und Laufstrecke 🙂

Zudem fühle ich mich sehr gut erholt und mental wieder frisch. Laut Veranstalterhomepage gibt es Sonntag in meiner Altersklasse voraussichtlich zwei Plätze für die WM. Ich bin richtig heiß auf den Wettkampf. Und heiß soll’s ja am Sonntag allemal werden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.