Grünes Training – erfolgreich gescheitert

9.89610.612

Für das Jahr 2013 hatte ich mir vorgenommen mehr Trainings- als Autokilometer zu sammeln, egal ob Fahrer oder Beifahrer, beruflich oder privat. Dahinter steckte der Gedanke mich noch stärker der Umwelt zu verpflichten als ich es eh schon immer tat und mittlerweile sicherlich noch mehr tue. Das Jahr ist vorbei und 9.896 Trainingskilometern stehen 10.612 Autokilometer gegenüber. Da helfen keine Ausreden und kein drum herum Reden – Ziel verfehlt :(

Unglücklich bin ich darüber aber nicht. Seit ich anfangen habe, täglich zu dokumentieren, wie viel Auto ich fahre, ist mir umso mehr bewusst, wie überflüssig viele Fahrten sind. Ich werde wohl nie mehr mit dem Auto ins Schwimmbad oder zu Maria fahren. Wenn ich nach Köln pendel bevorzuge ich den Zug und selbst auf der Arbeit lässt sich die Umwelt schonen, wenn nur mehrere Fahrten kombiniert werden. Dafür hat es sich auf jeden Fall gelohnt! Fortführen werde ich die Dokumentation nicht – weil ich es einfach nicht (mehr?) brauche. Vieles liegt sicher nicht in der eigenen Hand, aber immer wenn ich mich entscheiden kann, werde ich alles daran setzen, das Auto zu meiden!

Gestern ist zudem das neue Rad gekommen und ich konnte heute endlich wieder auf dem Triathlonlenker Platz nehmen. Der Trapezius und der Nacken werden sich morgen dann für die lange Pause rächen. Ich spür‘ schon die Verspannung kommen. Das Lauftraining hängt immer noch etwas in den Seilen, aber die Knie werden Tag für Tag besser. Kompensiert wird alles mit Schwimmen. Wir schreiben den 04. Januar und meine Jahreskilometer im Wasser sind schon bei 14,7! Wo soll das nur wieder hinführen… :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *